Wie alles begann

„Bretter, die die Welt bedeuten“ müssen nicht unbedingt aus einer Parkbank bestehen.

„Jeder Mensch hat kreative künstlerische Möglichkeiten - Jeder Mensch hat eine Geschichte zu erzählen!“ Wer hat Lust und Interesse, einmal auf der Bühne zu stehen und mit uns gemeinsam ein Programm oder Theaterstück zu entwickeln?

Das war der Text des Flugblattes mit dem wir  Anfang 1997 an verschiedenen Treffpunkten der „Berberszene“ in Köln TeilnehmerInnen für ein Theaterprojekt suchten und fanden.

Im März 1997 hatte sich eine Gruppe zusammengefunden und die KBB, die KölnerBerberBühne war geboren. Bereits im Dezember 1997 fand die erste Premiere der KBB mit „SZENEN aus der TIEFE“ statt. Ein Abend mit eigenen Texten und Teilen aus Maxim Gorkis „NACHTASYL“.